Bitcoin

Bitcoin eine würdige Investitionsthese für Anleger

Wird Bitcoin eine würdige Investitionsthese für ‚kryptoneugierige‘ institutionelle Anleger werden?

In den letzten Jahren hat das Interesse an Kryptowährungen wie Bitcoin zugenommen. Was früher eine störende Form der Währung war, die von Technik-Enthusiasten befürwortet wurde, gewinnt jetzt in den Korridoren der institutionellen Finanzen an Boden. Der Status von Bitcoin als Wertaufbewahrungsmittel bei Bitcoin Era erhöhte die globale Unsicherheit, und ein heranreifendes Kryptowährungsökosystem trug ebenfalls zu einer Zunahme des Interesses und der Akzeptanz bei.

Bitcoin als Wertaufbewahrungsmittel bei Bitcoin Era

Der CEO von Anchorage, Nathan McCauley, sprach in der jüngsten Ausgabe des Podcasts Unqualified Opinions über die wachsende Bedeutung von Krypto im Hinblick auf institutionelle Käufer und das aktuelle makroökonomische Umfeld. Er hob hervor, dass die Krypto-Währungen insgesamt voranschreiten, da sie auf mehr Anwendungsfälle stoßen. Er sagte,

„Krypto kommt weiter, indem es die Wertaufbewahrung, das Tauschmittel und die Rechnungseinheit erhöht. Wenn es greifbare Möglichkeiten gibt, dies in einem breiten Spektrum unterschiedlicher Anwendungsfälle zu nutzen, hilft das dem gesamten Ökosystem insgesamt.

In Bezug auf die Anwendungsfälle von Krypto wies McCauley darauf hin, dass angesichts des gegenwärtigen Szenarios neben der Inflation Vermögenswerte, die gegen solche Risiken immun sind, immer beliebter werden. Er fügte hinzu,

„Die Menschen brauchen Wege, um mit der Inflation Schritt zu halten, und es ist schwierig, dies außerhalb jeder Art von Finanzinstitution zu tun. Alles, was es einfacher macht, diese Art von Zielen zu erreichen, ist also ein Nettogewinn. Was Bitcoin im Vergleich zu USD oder mit einer Fiat-Währung unterstützten stabilen Münzen betrifft, halte ich das für eine sehr interessante Frage“.

Er behauptete auch, dass Bitcoin im Vergleich zu anderen Anlageklassen den jüngsten Marktcrash überlebt habe, was seine „anti-fragile“ Erzählung noch bestärkt habe. McCauley behauptete, dass es im gegenwärtigen Szenario viele Leute gebe, die „kryptisch neugierig“ seien, aber ihre Wahl auf „traditionelle Anlagemöglichkeiten“ beschränkten, und fügte hinzu, dass dies in den kommenden Jahren zunehmend als eine Anlagethese angesehen werden werde.

Was war sonst?

Darüber hinaus hat Bitcoin in den letzten Tagen laut Marktdaten von Skew Markets einen Anstieg des täglichen Volumens und des Open Interest an der Chicago Mercantile Exchange [CME] erlebt. Seit Anfang des Monats ist der OI von 126 Millionen Dollar auf über 196 Millionen Dollar gestiegen, was bedeuten könnte, dass institutionelle Investoren Bitcoin nicht vollständig abgeschrieben haben.

Im Hinblick auf institutionelle Investitionen in Crypto wies McCauley auch darauf hin, dass die Verwahrung digitaler Vermögenswerte wie Krypto-Währungen weiterhin eine Herausforderung und eine Sorge darstellt, wenn es um die Adoption geht. Er fügte hinzu,

„Ein Kernproblem in der Kryptographie, das für institutionelle Investoren gelöst werden musste, nämlich die sichere Aufbewahrung ihrer Schlüssel. Es gibt dieses Problem, das Custody genannt wird und bei dem es wirklich darum geht, die Schlüssel zu verwahren und institutionellen Anlegern zu erlauben, alles zu tun, was sie wollen.